Chemie und Technik


Reaktive Moleküle in nichtklassischem Zustand

Kaltes Plasma – Ionen antibakteriell einsetzen

Handplastik unter Jetplasma, das leuchtend dargestellt ist.Foto: HAWK

Berührungsfrei und bei Umgebungstemperatur kann Plasma Oberflächen sterilisieren und die Heilung von Hautwunden fördern. Einzig auf die ausreichende Einwirkzeit ist zu achten. Was geht dabei vor sich? Welche Chemie steckt dahinter? Welche Rolle spielen reaktive Moleküle im Plasma, die Sauerstoff und Stickstoff enthalten?

von Sylvia Feil

lesen

Salpeter in BlumendüngerFoto: © Wilfried Probst
Wissenschaftsgeschichte

Die Jagd nach Salpeter

Einst war Salpeter hart umkämpft. Schließlich war es ein wichtiger Bestandteil von Schwarzpulver. Es gibt jedoch nur wenig natürliche Vorkommen. So mussten sich der Berufszweig der Salpetersiederer etwas einfallen lassen – egal zu welchem Preis.

von Wilfried Probst (bearbeitet von Nicola Holm)

lesen

Im Zentrum sind die mit roten Verknüpfungen dargestellten und miteinander gekoppelten Stickstoff-Moleküle.Bild: Dr. Rian Dewhurst / Dr. Marc-André Légaré

Die Luft besteht zu über 78 Prozent aus Stickstoff, einem recht reaktionsträgen Gas. Doch benötigen alle Lebewesen Stickstoff beim Aufbau von Aminosäuren und mithin allen Proteinen. Daher wurde schon früh untersucht, wie der Stickstoff aus der Luft in reaktivere Verbindungen überführt werden kann. Aktuell werden neue Reaktionen des Stickstoffs erforscht, bei denen Stickstoffatome zu langen Kettenmolekülen verknüpft werden.

von Sylvia Feil

lesen

Fachnewsletter Unterricht Chemie

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar