Werkstoffe


Wechselwirkungen beeinflussen Materialeigenschaften

Spinnenseide: Proteine organisieren sich selbst

Animation des Spinnenproteins bevor die Spinnlösung in den Spinnkanal kommtFoto: Hannes Neuweiler/Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Haben Spinnen eine Schraube locker? Nicht im Wortsinne, doch Teile ihres Spinnfadens wickeln sich zu Schrauben auf, die sich bei Zugspannung wieder entfalten. Diesen Mechanismus untersuchten Forscher und beantworteten so einen Teil der Frage, weshalb Spinnenseide derart dehnbar ist. Ihr Ziel ist, künftig die Eigenschaften von künstlicher Spinnenseide noch naturgetreuer nachzubilden.

von Sylvia Feil

lesen

Fachnewsletter Unterricht Chemie

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar