5. – 13. Schuljahr

Niklas Schneeweiß, Bernhard Sieve und Nina Ulrich

Chemieunterricht digital unterstützen

Wie sieht aktuell Ihr Unterricht mit digitalen Medien aus? Vielleicht ähnelte er bis vor kurzem der Beschreibung im Kasten1 und Sie unterrichten Chemie in einem Fachraum, der durch die Ausstattungsoffensive des Digitalpakts mit digital arbeitenden Präsentations- und Arbeitsgeräten ausgestattet wurde. Vielleicht haben Sie sich bisher aber auch vergleichsweise wenig Gedanken um das Arbeiten mit digitalen Medien und Geräten gemacht? Das ist nun anders: Die aktuelle Situation rund um das Distanzlernen, auch Homeschooling oder Lernen zu Hause genannt, hat uns alle jedoch quasi über Nacht gezwungen, bestimmte digitale Medien verstärkt in den Blick zu nehmen und den Unterricht gänzlich neu zu organisieren vom Präsenzunterricht hin zum Fernunterricht und wieder langsam zurück. Wie sich die schulische Situation auch entwickeln mag. Eines steht fest: Die Schulschließungen haben auch dazu geführt, Fragen rund um die lernförderliche Nutzung digitaler Medien und Geräte deutlich stärker in den Blick zu nehmen als jemals zuvor. Aktuell mag diese Frage in Bezug auf die Arbeit mit Lernmanagementsystemen, Lernumgebungen, Videokonferenzsystemen und dem Feedback an Lernende drängend sein, denn wir befinden uns noch immer in der Phase des Erprobens, Entdeckens und Freischwimmens, und demzufolge wäre ein reines Heft zum Thema Distanzlernen zum jetzigen Zeitpunkt sicher wünschenswert. Wir hatten bei der Planung des Heftes nicht primär den Fernunterricht im Blick, sondern den Einsatz digitaler Werkzeuge im Chemieunterricht allgemein. Einige der im Heft vorgestellten Ideen können aber auch sehr gut im Fernunterricht eingesetzt werden.
Typische Situation im Chemieunterricht?
Typische Situation im Chemieunterricht?
Montag, 9:50 Uhr, es klingelt zur 3. Stunde. Chemielehrerin Pia M. öffnet
die Tür des Chemieraums und lässt die Schülerinnen und Schüler hinein. Frau M. öffnet das digitale Klassenbuch. In der Zwischenzeit ruft ein Schüler die Unterrichtsmaterialien für die heutige Stunde aus dem Klassenordner auf dem Schulserver auf. Bei der Unterrichtsplanung hatte Frau M. die Materialien dort abgelegt, sodass die Schülerinnen und Schüler über ihr Tablet oder das interaktive Whiteboard (IWB) darauf zugreifen können.
In der heutigen Doppelstunde geht es um den Aufbau von Atomen. Dieser soll arbeitsteilig in einem Gruppenpuzzle erarbeitet werden. Doch zunächst sollen die Hausaufgaben verglichen werden die Auswertung des Streuversuchs von Rutherford. Dazu bedient Frau M. eine Zufallsgenerator-App. Heute wird Tom ausgewählt. Tom hat sein Schul-Tablet vergessen, die Hausaufgaben aber handschriftlich angefertigt. Er projiziert seine Mappe mit dem ausgefüllten Arbeitsblatt der Vorstunde per Dokumentenkamera und erläutert seine Ergebnisse. An einer Stelle hat sich ein Fehler eingeschlichen, auf den Paul und Juliane ihn aufmerksam machen.
Nach der Hausaufgabenkontrolle blättert Frau M. eine IWB-Seite auf und präsentiert den Lernenden die Aufgaben für das Gruppenpuzzle zu den Atombestandteilen. Auch Hinweise für die Durchführung sind hier notiert. Die Arbeitsmaterialien und Hilfen hat Frau M. im Klassenordner freigegeben und die Lernenden können nun die Materialien in Form digitaler Arbeitsblätter auf ihrem Tablet bearbeiten. Während der Erarbeitungsphase hat Frau M. Zeit, sich einzelnen Gruppen zu widmen. Nachdem die Erarbeitungszeit beendet ist, präsentieren die Lernenden von ihren mobilen Geräten aus ihre Gruppenlösungen
„Bildung in der digitalen Welt
So lautet die Umschreibung der KMK [1]. Doch meint dies mit Blick auf das Beispiel aus dem Präsenzunterricht in Kasten1 nur das Ersetzen analoger Arbeitsmittel und Geräte durch ihre digitalen Pendants unter weitgehender Beibehaltung der klassischen Lehr-Lernszenarien? Meint es gar wieder einen von der Methode bzw. dem Medium dominierten Unterricht? Sicherlich nicht, denn diese...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen